Zum Hauptinhalt springen

Wem Augstburgers Kandidatur am meisten schadet

Die chancenlose Ständeratskandidatur von Elisabeth Augstburger wird Folgen auf den Ausgang der Wahl haben. Eine Auslegeordnung.

Alessandra Paone
Elisabeth Augstburger freut sich auf den Ständerats-Wahlkampf.Foto: Florian Bärtschiger
Elisabeth Augstburger freut sich auf den Ständerats-Wahlkampf.Foto: Florian Bärtschiger

Es war vor neun Monaten, als sich Elisabeth Augstburger erstmals ernsthaft Gedanken über eine Ständerats-Kandidatur machte. Sie traf die frühere EVP-Landrätin Verena Bürki und plauderte mit ihr. Da sagte diese: «Du, der Ständerat, das wär doch noch was für dich.»

Am Donnerstagabend nominierte der Kantonalvorstand der EVP Baselland Augstburger als Kandidatin für den Ständerat. Sie ist neben den Nationalrätinnen Maya Graf (Grüne) und Daniela Schneeberger (FDP) sowie dem Nationalrat Eric Nussbaumer (SP) die vierte Anwärterin für die Nachfolge des aktuellen Amtsträgers Claude Janiak (SP).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen