Zum Hauptinhalt springen

Drei Streifkollisionen nach Zickzack-Fahrt durch Chienbergtunnel

Eine betagte Autofahrerin verursacht innert kürzester Zeit gleich drei Streifkollisionen auf der A22 in Sissach. Ihre Erklärung dafür war haarsträubend.

Nach den drei Streifkollisionen war das Auto nicht mehr fahrbar. Und die Fahrerin vermutlich bereits zuvor nicht mehr fahrtüchtig.
Nach den drei Streifkollisionen war das Auto nicht mehr fahrbar. Und die Fahrerin vermutlich bereits zuvor nicht mehr fahrtüchtig.
Polizei BL

Im Chienbergtunnel der A22 in Sissach hat am Montag eine 84-jährige Lenkerin drei Streifkollisionen mit entgegenkommenden Autos verursacht. Die Lenkerin kollidierte kurz nach der Einfahrt in den Tunnel seitlich mit einem entgegenkommenden Minivan, der danach allerdings weiterfuhr. Laut Polizeiangaben kam es kurze Zeit später zu einer weiteren Streifkollision.

Anschliessend sei die Lenkerin in den Kabelschacht ausgewichen. Wieder zurück auf der Fahrbahn habe sie erneut die Sicherheitslinie überfahren und damit die dritte Kollision verursacht. Das inzwischen schwer beschädigte Auto sei in der Folge nicht mehr fahrbar gewesen, heisst es weiter. Es sei auf dem Fahrstreifen stehen geblieben.

Bei den drei Unfällen wurde der 95-jährige Beifahrer der betagten Autofahrerin verletzt und musste ins Spital gebracht werden. Als Grund für die Zickzackfahrt gab die Seniorin an, dass die Frontscheiben des Autos beschlagen hätten.

Das stark beschädigte Fahrzeug wurde abgeschleppt, während der Bergungs- und Aufräumarbeiten zu einer Sperrung des Tunnels für rund eine Stunde bis kurz nach 10.45 Uhr geführt hatte.

SDA/lip

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch