Zum Hauptinhalt springen

«Ein Euter muss satt und straff sein»

In Reinach findet am Samstag ein Schönheitswettbewerb mit Seltenheitswert statt. An der Zweiten Kantonalen Kuhparade messen sich 120 muhende Miss-Kandidatinnen aus der Region.

Lobbyiert für die Arbeit der Bauern: Christian Schürch mit einer seiner 50 Holstein-Friesian-Kühe.
Lobbyiert für die Arbeit der Bauern: Christian Schürch mit einer seiner 50 Holstein-Friesian-Kühe.
Joël Gernet

Dass sie mit dem Bauern für ein Foto posieren soll, passt der schwarz gefleckten Kuh gar nicht. Sie bockt, sprintet und driftet schliesslich zurück in den Stall. «Die läuft am Samstag nicht mit», lacht Christian Schürch und klettert aus dem Gatter. Im Stall findet er schliesslich eine weniger zickige Kuh. Der Reinacher Bauer hat alle Hände voll zu tun: Am Samstag versammeln sich auf seinem Betrieb 120 Kühe zur Zweiten Kantonalen Kuhparade, welche er mitorganisiert. Bis dahin muss der Neuhof hergerichtet sein für den erhofften Andrang. Ebenso die Kühe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.