Zum Hauptinhalt springen

Doppelkandidatur von Caspar Baader

Die Baselbieter SVP hat den Bundeshaus-Fraktionschef Caspar Baader für die Stände- und Nationalratswahlen nominiert.

Caspar Baader steigt im Herbst für die Baselbieter SVP sowohl bei den National- als auch bei den Ständeratswahlen ins Rennen.
Caspar Baader steigt im Herbst für die Baselbieter SVP sowohl bei den National- als auch bei den Ständeratswahlen ins Rennen.
Keystone

Der Parteitag der Baselbieter SVP in Reinach hat den Anwalt und Agronomen, der seit 1998 im Nationalrat sitzt, am Dienstag für die Stände- und Nationalratswahlen nominiert. Der Parteitag folgte damit dem Vorschlag einer Wahlkommission. Neben Caspar Baader (Jahrgang 1953, Gelterkinden) soll auch Christian Miesch seinen Nationalratssitz verteidigen. Den hat der Unternehmer (1948, Titterten) seit 2003 für die SVP inne; 1991 bis 1995 war er schon für die FDP in der grossen Kammer gewesen.

Ebenfalls für die Nationalratswahl nominiert hat der SVP- Parteitag die beiden amtierenden Kantonsparlaments-Mitglieder Thomas de Courten (1966, Unternehmer, Rünenberg, Landrats- Fraktionspräsident) und Hanspeter Weibel (1953, Unternehmer, Bottmingen). Ebenso auf die Nationalratsliste kamen SVP-Kantonalpräsident Dieter Spiess (1948, Unternehmer, Gelterkinden), alt Landrat Hanspeter Ryser (1965, Landwirt, Oberwil) sowie Jacqueline Wunderer (1965, Bundeskriminalpolizistin, Röschenz).

Neben sieben Sitzen im Nationalrat hat Basel-Landschaft im Ständerat nur einen Sitz; diesen hat seit 2007 Claude Janiak (SP) inne. Baader hat beim Sturm auf die Kleine Kammer zudem noch bürgerliche Konkurrenz: Auch CVP-Nationalrätin Elisabeth Schneider ist für National- und Ständerat nominiert worden.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch