Zum Hauptinhalt springen

«Die Uni Basel verliert kein Geld»

Caspar Baader (SVP BL) verteidigt seinen umstrittenen Uni-Entscheid. Ob er auch für den Bundesrat kandidieren wird, will der Ständeratskandidat partout nicht sagen. Dafür aber, wo er sparen will – und wo doch lieber nicht.

«Wenn die Erziehungsdirektoren wollen, kann ich vermitteln.» Caspar Baader begegnet der Debatte um die Uni-Millionen «sachlich». (Video: Franziska Zambach; Interview: Joël Gernet)

Dass er im grossen Parlamentarier-Porträt der BaZ als strammer, eher humorloser Parteisoldat beschrieben wird, passt Caspar Baader gar nicht. «Alle Mitglieder der Fraktion wissen, dass ich an unseren legendären Fraktionsabenden auch sehr gemütlich und freundschaftlich bin», sagte er im Facebook-Chat mit BaZ-Lesern. Im anschliessenden Video-Interview liess er ihn dann auch gelegentlich durchblitzen, den anderen Baader. Den dreifachen Familienvater, der mit Schalk in den Augen von seinen erwachsenen Söhnen erzählt. Oder den Hobbywinzer, der sich auf einen ausgezeichneten Weinjahrgang freut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.