Zum Hauptinhalt springen

Der Traum vom Ausbau des Sozialstaates

Der Baselbieter SP-Sekretär Ruedi Brassel sieht die Kantonsfusion als Chance, den Sozialstaat auszubauen. Sein Traum könnte den Kanton eine halbe Milliarde Franken kosten – pro Jahr. Ein Kommentar.

David Thommen
Die Sozialausgaben sollen für das Baselland bei einer Fusion auf das Niveau von Basel-Stadt angehoben werden, sagt Ruedi Brassel.
Die Sozialausgaben sollen für das Baselland bei einer Fusion auf das Niveau von Basel-Stadt angehoben werden, sagt Ruedi Brassel.
Dirk Wetzel

Ruedi Brassel ist Vollblut- und Berufspolitiker. Der 59-jährige Historiker amtet als Landrat, Prattler Gemeinderat sowie als Sekretär der Baselbieter Sozialdemokratischen Partei (SP). Ein gestandener Altlinker wie aus dem Buche, was er mit seiner mittellangen, weisser werdenden Haarpracht, seiner dünnrandigen Brille und der Cordhose auch äusserlich unterstreicht. Ein kluger Mann mit einem grossen politischen Erfahrungsschatz, der auch nach vielen Jahren in der politischen Mühle ohne Taktiererei geradeheraus sagt, was er meint.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen