Zum Hauptinhalt springen

Der rebellische Schelm

Die Unberechenbarkeit im Blut – wer ist Jürg Wiedemann? Eine Annäherung an den umstrittenen Ex-Grünen.

Grösser als Gross: Jürg Wiedemann (l.) 1992 mit seinem damaligen Vorbild und GSoA-Mitgründer Andreas Gross.
Grösser als Gross: Jürg Wiedemann (l.) 1992 mit seinem damaligen Vorbild und GSoA-Mitgründer Andreas Gross.

Genau einen Tag verbringt Jürg Wiedemann bei den Pfadfindern. Dass er wie alle anderen ein braunes Hemd anziehen muss, wo doch sein eigenes, ein grünes, viel schöner ist, passt dem Siebenjährigen gar nicht. Er beschliesst darauf, zum FC Birsfelden zu gehen. 2002 sagt er im Beobachter, man lerne bei den Pfadfindern, sich unterzuordnen, zu gehorchen, auch wenn man den Sinn eines Befehls nicht einsehe. Der heute 54-jährige Politiker aus Birsfelden tut und lässt, was er will. Hierarchien sind nichts für ihn. Er spielt gerne, lotet Grenzen aus und treibt damit Mitstreiter zur Verzweiflung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.