Zum Hauptinhalt springen

Der Mäispärger Mocke kommt gar nicht aus Maisprach

Auch das Baselbiet hat seinen Unspunnenstein. Die Geschichte eines rund 40 Kilogramm schweren Brockens – und warum er so heisst, wie er heisst.

Mit dem 40-Kilogramm-Stein wird bestimmt, wer sich stärkster Baselbieter nennen darf. Foto: Archiv Lucia Sutter
Mit dem 40-Kilogramm-Stein wird bestimmt, wer sich stärkster Baselbieter nennen darf. Foto: Archiv Lucia Sutter

Am Freitag werden in Zunzgen die stärkste Frau und der stärkste Mann des Kantons auserkoren. Dieser Titel gehört demjenigen Mann, der den Mäispärger Mocke am weitesten stossen kann. Bei den Frauen kommt der etwas leichtere Wäisliger Mocke zum Einsatz.

Thomas Ditzler ist schon ganz aufgeregt. Es ist sein Verein, der das Nationalturn-Wochenende durchführt – ein Höhepunkt im Jubiläumsjahr des TV Zunzgen. 100 Jahre alt ist dieser schon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.