Zum Hauptinhalt springen

Der Harassenlauf wird nicht mehr verboten

Beim Harassenlauf werden die Zügel ein bisschen gelockert: Die Baselbieter Regierung erlässt dieses Jahr keine Verbote – dies ist allerdings kein Freipass zum Besäufnis am 1. Mai.

Nicht immer so friedlich: Der Harassenlauf von Reinach zum Park im Grünen ist seit Jahren ein Politikum (Bild vom 1. Mai 2011).
Nicht immer so friedlich: Der Harassenlauf von Reinach zum Park im Grünen ist seit Jahren ein Politikum (Bild vom 1. Mai 2011).
Dominik Plu?ss

Der Sprecher der Baselbieter Sicherheitsdirektion wählt seine Worte mit Bedacht: «Wir werden dieses Jahr von Verboten absehen. Wir versuchen, für eine bessere Lösung Hand zu bieten und hoffen, dass die Gegenseite die Hand nimmt», sagt Adrian Baumgartner. Nachdem der Harassenlauf in den letzten Jahren jeweils strikt verboten und rigoros überwacht wurde, setzen die Verantwortlichen nun auf Deeskalation. Das Alkohol- und Fahrverbot an der Route der Birs entlang, das seit 2010 jeweils am 1. Mai galt, wird heuer nicht erlassen. Auch verzichtet die Migros auf die Sperrung des Parks im Grünen, wo der Harassenlauf traditionell endet und wo immer die grössten Sachschäden zu verzeichnen waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.