Zum Hauptinhalt springen

«Das sind ungeheuerliche Verdächtigungen»

SP-Wahlhelfer sollen Plakate des FDP-Nationalratskandidaten Patrick Schäfli beschädigt und umgehängt haben – behauptet dieser. Die SP reagiert empört und schiesst zurück.

«Ungeheuerliche Vorwürfe». Patrick Schäfli (links) und Ruedi Brassel streiten über beschädigte Wahlplakate.
«Ungeheuerliche Vorwürfe». Patrick Schäfli (links) und Ruedi Brassel streiten über beschädigte Wahlplakate.

Eigentlich hätte er es gerne gesehen, dass seine Medienmitteilung ausnahmsweise nicht beachtet würde, schreibt der Baselbieter SP-Sekretär Ruedi Brassel in einem Mail an baz.ch. Das ist ungewöhnlich, schliesslich befindet sich die Schweiz mitten im National- und Ständerats-Wahlkampf.

Was ist geschehen? Am Dienstagmorgen hat FDP-Nationalratskandidat Patrick Schäfli in einem Schreiben an die Medien den Verdacht geäussert, dass SP-Wahlkampfhelfer einige seiner Plakate «abgehängt und wieder umgekehrt aufgehängt und dabei massiv beschädigt haben». Zähneknirschend muss die Baselbieter SP nun also per Communiqué Stellung nehmen zu Schäflis Anschuldigungen, damit «die haltlosen Beschuldigungen Schäfli dort landen, wo sie hingehören: im Papierkorb», so Brassel, der zusammen mit Schäfli im Landrat sitzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.