Zum Hauptinhalt springen

«Dann wäre das Vertrauen in der Regierung definitiv weg»

Die Baselbieter Regierungspräsidentin Sabine Pegoraro (FDP) will ihrer Direktion treu bleiben. Einen freiwilligen Wechsel schliesst sie aus.

Favoritin der Bürgerlichen. Sabine Pegoraro wird im Jahr 2015 bei den nächsten Gesamterneuerungswahlen bereits zwölf Jahre im Amt sein.
Favoritin der Bürgerlichen. Sabine Pegoraro wird im Jahr 2015 bei den nächsten Gesamterneuerungswahlen bereits zwölf Jahre im Amt sein.
Kostas Maros

Die Baselbieter Regierung steht vor einem Umbruch. Ende Februar ist Gesundheitsdirektor Peter Zwick (CVP) verstorben und Ende Juni geht FDP-­Finanzdirektor Adrian Ballmer in den Ruhestand. Ab Juli werden ihre Nachfolger im Amt sein. Bereits am Sonntag entscheidet sich zwischen Eric Nussbaumer von der SP und SVP-Mann Thomas Weber, ob die Regierungsmehrheit künftig rot-grün dominiert sein wird oder bürgerlich bleibt. Doch auch über die verbleibenden Regierungsmitglieder sind viele Gerüchte zu hören: Mal soll Sicherheitsdirektor Isaac Reber (Grüne) die Finanzen übernehmen, mal ist es Sabine Pegoraro. Die Freisinnige allerdings betont nun, Baudirektorin bleiben zu wollen. Die amtierende Regierungspräsidentin ist vor allem froh, wenn die Regierung im Sommer wieder komplett ist. Und: Sollte Links-Grün die Mehrheit erringen, hat Pegoraro klare Erwartungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.