Zum Hauptinhalt springen

Bruderholzstrasse bleibt wohl noch lange gefährlich

Die Münchensteiner Bruderholzstrasse muss sicherer werden. Doch nach einer kurzfristigen Massnahme scheint es der Kanton aber nicht mehr so eilig zu haben.

Hot-Spot: Auf der Bruderholzstrasse kommt es immer wieder zu tödlichen Unfällen wie hier im Januar 2012.
Hot-Spot: Auf der Bruderholzstrasse kommt es immer wieder zu tödlichen Unfällen wie hier im Januar 2012.
Polizei Basel-Landschaft

Marc Bürgi ist unzufrieden: «Das geht mir viel zu langsam», sagt der BDP-Landrat mit Blick auf die Bruderholzstrasse. Im April 2012 hat er nach einer Serie von verheerenden Unfällen ein Postulat eingereicht, in dem er eine rasche Verbesserung der Verkehrssicherheit auf der Verbindungs­strasse zwischen Münchenstein und Bottmingen verlangt. Ein halbes Jahr später stellte der Kanton als Sofortmassnahme auf einer Strecke von 1,3 Kilometern rund 50 cm hohe Baken (rot-weisse Verkehrszeichen) auf, um die beiden Fahrstreifen optisch klarer zu trennen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.