ABO+

Besser bewässern dank Hightech

Die Landwirtschaft ist mit einem Trend zu heissen und trockenen Sommern konfrontiert. Wasser wird zur Mangelware. In Ormalingen läuft ein vielversprechendes Experiment.

Diego Mäder, Student an der Fachhochschule Nordwestschweiz, testet im Feldversuch verschiedene Sensortypen. Foto: Lucia Hunziker

Diego Mäder, Student an der Fachhochschule Nordwestschweiz, testet im Feldversuch verschiedene Sensortypen. Foto: Lucia Hunziker

Alex Reichmuth

Heiss, heisser, am heissesten. Die hohen Temperaturen und die Trockenheit haben auch in diesem Jahr zu reden gegeben. Zwar hat es in den letzten Tagen etwas geregnet. Doch die Böden in der Region Basel sind immer noch viel zu trocken.

In der Landwirtschaft ist man darauf angewiesen, die Kulturen bewässern zu können. Vor allem Obst- und Gemüsebauern brauchen Wasser, damit sie überhaupt eine Ernte einbringen können. Doch was tun, wenn das Wasser knapp wird, wie es vor ­allem letztes Jahr der Fall war?

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt