Zum Hauptinhalt springen

Basler meckern über «Schrott-Trams» der BLT

BastA!-Grossrat Urs Müller will, dass in Basel künftig nur noch Niederflurtrams fahren dürfen. Baselbieter Politiker sind empört.

Eingeschränkter Einstieg: Dass bei den BLT-Sänfte-Trams nur eine Tür niederflurig ist, findet Grossrat Urs Müller unzureichend.
Eingeschränkter Einstieg: Dass bei den BLT-Sänfte-Trams nur eine Tür niederflurig ist, findet Grossrat Urs Müller unzureichend.

Die Sänfte-Trams der BLT sollen in fünf Jahren nicht mehr auf Basler Boden fahren dürfen. Das fordert zumindest BastA!-Grossrat Urs Müller in einer Motion, die von elf weiteren Grossräten mitunterzeichnet wurde und im September behandelt werden soll. Die Regierung wird darin gebeten, die gesetzlichen Grundlagen dafür zu schaffen, dass im städtischen Tramnetz ab 2018 nur noch Tramzüge verkehren dürfen, die an allen Türen Niederflureinstiege bieten. Bei den Basler Verkehrsbetrieben (BVB) werde dies ab 2018 der Fall sein, so Müller. Nun müsse auch die BLT dazu verpflichtet werden, nicht mehr mit ihren « Schrott-Trams» durch die Stadt zu fahren, wie der BastA!-Mann die alten Sänfte-Trams der BLT einst in der BaZ nannte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.