Baselbieter SP will in die Regierung zurückkehren

Die Sozialdemokraten haben entschieden, 2019 in die Regierung zurückzukehren – allerdings ist noch unklar, mit wem.

Wird als SP-Regierungskandidatin gehandelt: Kathrin Schweizer.

Wird als SP-Regierungskandidatin gehandelt: Kathrin Schweizer.

(Bild: Dominik Plüss)

Die Delegierten entschieden am Samstag in Allschwil BL, mit einer Einerkandidatur anzutreten. Mit wem, wird erst am 20. Juni entschieden.

Bei den Gesamterneuerungswahlen 2015 hatte die SP Baselland - damals mit einer Doppelkandidatur - ihren einzigen Regierungssitz an die FDP verloren. Die Juso wollte jedoch jetzt keinen Alibi-Linken unter einer bürgerlichen Mehrheit und daher auf eine SP-Kandidatur verzichten. Die Delegierten sahen das nun anders, wie die Partei per Twitter bekanntgab.

Bereits persönlich Regierungsambitionen angemeldet hat die Landrätin und Muttenzer Gemeinderätin Kathrin Schweizer. Sie hatte als Erstnachrückende auf das Nationalratsmandat verzichtet, als Susanne Leutenegger Oberholzer Ende März ihren Rücktritt ankündigte.

Der Kandidaturentscheid der SP Baselland hat erst das Zeitfenster für die Nominationen aller Sektionen geöffnet. Ob noch jemand sich dieser Wahl stellen will, zeigt sich bis am 20. Juni: An diesem Datum soll eine ausserordentliche Delegiertenversammlung die Person auswählen, welche für die SP antritt.

kha/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt