Zum Hauptinhalt springen

Baselbiet soll unrentable Spitäler schliessen

Die Baselbieter Spitäler sind zu wenig wirtschaftlich, die Regierung will trotzdem auf keines verzichten. Das nimmt der Krankenkassenverband Santésuisse nicht mehr hin.

Notfall: Das Spital Laufen ist vergleichsweise teuer, trotzdem hält die Baselbieter Regierung an ihm fest.
Notfall: Das Spital Laufen ist vergleichsweise teuer, trotzdem hält die Baselbieter Regierung an ihm fest.
Keystone

Peter Zwick (CVP) ist unter Druck. Der Baselbieter Gesundheitsdirektor müsste eigentlich dafür sorgen, dass Baselbieter Spitäler ihre Leistungen bis spätestens 2012 wirtschaftlicher erbringen, wenn die Kosten neu verrechnet werden. Vor einschneidenden Eingriffen schreckt er aber zurück. Auch das vergleichsweise teure Laufner Kleinspital mit seinen 60 Akut- und 22 Geriatriebetten will er keinesfalls schliessen. Zu retten versucht er es mit einem Kniff: der organisatorischen Zusammenschliessung des Laufner Spitals mit dem Kantonsspital Bruderholz. Mehr Zusammenarbeit bedeute mehr Effizienz, so die Botschaft der Gesundheitsdirektion.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.