Autodieb geht bei Flucht im Baselbiet Benzin aus

Eine zunächst erfolgreiche Hochgeschwindigkeits-Flucht vor der Polizei durch die halbe Schweiz endete im Baselbiet – mit leerem Tank.

Der Autodieb beschleunigte auf über 200 Stundenkilometer (Symbolbild).

Der Autodieb beschleunigte auf über 200 Stundenkilometer (Symbolbild).

(Bild: Urs Jaudas)

Mit dem letzten Tropfen Benzin ist ein mutmasslicher Autodieb der Polizei in Basel-Landschaft in die Fänge gefahren. Der 34-Jährige hatte das Fahrzeug am Sonntag in Stans NW entwendet und war auf der Autobahn A2 einer Patrouille davongerast.

Der Wagen ohne Kennzeichen war den Einsatzkräften in Luzern aufgefallen, die eine Nachfahrt aufnahmen, wie die Nidwaldner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Weil der Lenker aber auf über 200 Stundenkilometer beschleunigte, entzog er sich einer Kontrolle. Schliesslich ging dem Wagen auf der Autobahn A2 in Basel-Landschaft der Sprit aus, sodass die Polizei den Lenker festnehmen konnte.

Aus Frankreich eingereist

Nach einer Meldung an die Kantonspolizei Nidwalden, wonach das angehaltene Fahrzeug wohl in Nidwalden entwendet worden sei, stellten die Polizisten bei der betroffenen Fahrzeuggarage in Stans eine Beschädigung fest, die auf einen Einbruchdiebstahl hinwies.

Gemäss den Ermittlungen soll der beschuldigte Franzose zusammen mit einer weiteren unbekannten Person von Frankreich in die Schweiz gekommen und das Fahrzeug entwendet haben. Er muss sich wegen Einbruchdiebstahls und diversen Widerhandlungen gegen die Strassenverkehrsgesetzgebung verantworten.

amu/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...