Zum Hauptinhalt springen

Aufbruch statt Erbsenzählerei

Der Grünen-Landrat Klaus Kirchmayr begrüsst die Denkanstösse für die Zukunft von Daniel Goepfert in seiner Abtrittsrede.

Blick ins Baselbiet von Basel-Stadts höchstem Punkt aus: der St. Chrischona oberhalb vom Bettingen.
Blick ins Baselbiet von Basel-Stadts höchstem Punkt aus: der St. Chrischona oberhalb vom Bettingen.
Erich Meyer

Der gesamte Wohlstand unserer Region wird gemeinsam und partnerschaftlich erarbeitet. Wer dabei Erbsen zählen und sie weiterhin mühselig in die einzelnen Kässeli abfüllen will, verschliesst die Augen vor der Wirklichkeit und verpasst die Chancen, die uns unsere Region eröffnet. Das zeigt schon ein simpler Blick auf die Baselbieter Staatseinnahmen. 90 Prozent derselben werden von natürlichen Personen berappt. Fast die Hälfte von ihnen ­verdient ihr Geld direkt oder indirekt in Basel-Stadt oder im Fricktal. Die Menschen in der Region wissen genau, dass wir ohne einander nicht das wären, was wir heute sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.