Zum Hauptinhalt springen

Auf dem Weg zu einem Life-Sciences-Cluster

Das Areal BaseLink im Allschwiler Bachgrabenquartier entwickelt sich zu einem Schmelztiegel für Life-Science-Unternehmen. Ein Architekturwettbewerb für ein zentrales Gebäude ist entschieden.

Die Leichtigkeit und die Transparenz des Projekts «Frame» des Architekturbüros Felippi Wyssen haben die Jury überzeugt. Das Gebäude PH2 soll 10000 Quadratmeter Nutzfläche aufweisen.
Die Leichtigkeit und die Transparenz des Projekts «Frame» des Architekturbüros Felippi Wyssen haben die Jury überzeugt. Das Gebäude PH2 soll 10000 Quadratmeter Nutzfläche aufweisen.

In Allschwil entsteht im Quartier Bachgraben ein Areal für Life Sciences, das einst eine Ausstrahlung weit über die Landesgrenzen hinaus haben könnte. Auf diesem Areal namens BaseLink bekommt das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH) seinen neuen Hauptsitz.

Die Eröffnung ist für nächstes Jahr vorgesehen. Auf einem benachbarten Grundstück sind seit letztem Sommer Bauarbeiten für ein monumentales Gebäude ­namens Grid (Grand Réseau d’Innovation et de Développement) im Gang, das zu einem Campus für Life Sciences werden soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.