Zum Hauptinhalt springen

Auch im Baselbiet wird die Kluft immer grösser

Die Familieninitiative spaltet die CVP Baselland – der Versuch, am Parteitag die offensichtlichen Divergenzen schönzureden, wirkte hilflos.

Ungemütliche Stimmung. CVP-Nationalrätin Elisabeth Schneier- Schneiter und Parteipräsidentin Sabrina Corvini-Mohn im Streit­gespräch zu der Familien­initiative.
Ungemütliche Stimmung. CVP-Nationalrätin Elisabeth Schneier- Schneiter und Parteipräsidentin Sabrina Corvini-Mohn im Streit­gespräch zu der Familien­initiative.
Nicole Pont

Die Baselbieter CVP hat die Familieninitiative klar abgelehnt. Die eindeutige Parole – 75 zu 25 Stimmen – darf aber dennoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Christdemok­raten in dieser Frage – und nicht nur hier – tief gespalten sind. Das war am Parteitag am Montagabend in Reinach klar zu spüren, obwohl sich die Parteileitung krampfhaft bemühte, die Zerrissenheit zu verbergen. Ein Zeichen dafür ist die nach der Versammlung verschickte Medienmitteilung mit dem ­Titel «CVP BL sagt Ja zur Vignette». Eine eigentlich überflüssige Schlagzeile, hat doch kaum jemand daran gezweifelt, dass die CVP dieser Vorlage zustimmen würde. Das Nein zur Familieninitiative der SVP wurde erst ganz am Schluss des Communiqués erwähnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.