Starke Zunahme von Enkeltrick-Betrugsfällen

Die Baselbieter Polizei warnt vor Trickbetrügern, die zu immer einfallsreicheren Massnahmen greifen. Mittlerweile geben sie sich bereits als falsche Polizisten aus.

Die Täter schrecken vor Nichts zurück, um an das Geld zu kommen.

Die Täter schrecken vor Nichts zurück, um an das Geld zu kommen.

(Bild: Keystone)

Laut der Baselbieter Polizei ist seit Anfang Juli eine starke Zunahme von versuchten Enkeltrick-Betrugsfällen zu beobachten. Betroffen sind in der Regel ältere Leute. Die Betrüger geben sich am Telefon als Verwandte in Not aus und erschleichen sich zuerst ihr Vertrauen.

Ist der Köder geschluckt, so wird den Opfern eine Geschichte aufgetischt, wonach der Betrüger oder die Betrügerin eine plausible Erklärung für eine höhere Geldsumme hat. Das Geld würden sie selbstverständlich später zurückzahlen. Tatsächlich wird das nie geschehen.

Teilweise geben sich die Betrüger auch als alte Schulfreunde oder Polizisten aus, so heisst es in der Medienmitteilung. Wenn das Opfer sich beispielsweise weigert Geld zu verschicken, bekommt es einen Anruf von einem falschen Polizisten, der darum bittet, den Anweisungen trotzdem zu folgen, damit man die Betrüger in flagranti erwischen und festnehmen kann.

In den meisten Fällen würden die angerufenen Personen richtig reagieren, dennoch kommt es leider immer wieder dazu, dass die Betrüger ihr gewünschtes Ziel erreichen, heisst es in der Mitteilung.

dou

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt