Schneider-Schneiter bangt um Wiederwahl als Nationalrätin

Mit einem hauchdünnen Vorsprung hat Elisabeth Schneider-Schneiter 2015 ihren Sitz gerettet. Diesmal dürfte es noch enger werden: Die BDP als ihr Bündnispartner verfügt nicht mehr über dieselbe Stimmkraft.

Sie wird sich gegen ihre Abwahl wehren müssen: Nationalrätin und Handelskammer-Präsidentin Elisabeth Schneider-Schneiter.

Sie wird sich gegen ihre Abwahl wehren müssen: Nationalrätin und Handelskammer-Präsidentin Elisabeth Schneider-Schneiter.

(Bild: Pino Covino)

Für die CVP ist guter Rat teuer: Die Christlichdemokraten müssen sich etwas einfallen lassen, wenn sie ihren Baselbieter Nationalratssitz im kommenden Oktober verteidigen wollen. ­Bleiben die Parteibündnisse und Stimmenanteile im Vergleich zu den Landratswahlen vom 31. März unverändert, verliert Elisabeth Schneider-Schneiter ihren Sitz in der Grossen Kammer an die Freisinnigen.

Basler Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt