ABO+

Der Mäispärger Mocke kommt gar nicht aus Maisprach

Auch das Baselbiet hat seinen Unspunnenstein. Die Geschichte eines rund 40 Kilogramm schweren Brockens – und warum er so heisst, wie er heisst.

Mit dem 40-Kilogramm-Stein wird bestimmt, wer sich stärkster Baselbieter nennen darf. Foto: Archiv Lucia Sutter

Mit dem 40-Kilogramm-Stein wird bestimmt, wer sich stärkster Baselbieter nennen darf. Foto: Archiv Lucia Sutter

Jan Amsler

Am Freitag werden in Zunzgen die stärkste Frau und der stärkste Mann des Kantons auserkoren. Dieser Titel gehört demjenigen Mann, der den Mäispärger Mocke am weitesten stossen kann. Bei den Frauen kommt der etwas leichtere Wäisliger Mocke zum Einsatz.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt