Baselbieter Gymnasiasten erhalten Informatik als obligatorisches Fach

Ab dem Schuljahr 2021/22 wird an den Gymnasien des Kantons Basel-Landschaft Informatik als obligatorisches Fach eingeführt. Der Baselbieter Landrat hat einen Kredit von 950'000 Franken pro Jahr am Donnerstag einstimmig gutgeheissen.

Informatik wird in zukünftig im Baselbiet unterrichtet.

Informatik wird in zukünftig im Baselbiet unterrichtet.

(Bild: Valérie Chételat)

Der Entscheid fiel im Landrat mit 70 zu 0 Stimmen. Die Baselbieter Regierung nahm in Absprache mit dem Bildungsrat drei Lektionen zusätzlich in die Stundentafel der Gymnasien auf; eine vierte Lektion soll kompensiert werden. Das Fach begleitet die Gymnasiasten über alle vier Jahre hinweg.

Mit Informatik als obligatorisches Fach setzt der Kanton Basel-Landschaft den entsprechenden Beschluss der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) um.

Das neue Fach verursacht ab 2021 laufende Zusatzkosten von rund 0,95 Millionen Franken pro Jahr. Die für die Weiterbildung notwendigen einmaligen Investitionen belaufen sich bis zum Abschluss im Jahr 2023 auf 1,4 Millionen.

sda/juw

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt