Zum Hauptinhalt springen

Zu wenig konsequent gebremst

Der ungewöhnliche Auffahrunfall zweier BLT-Trams ist geklärt. Die Wagenführerin hätte früher oder zumindest kräftiger auf die Bremse treten müssen.

15 km/h reichen für viel Blechschaden: Verunfallte BLT-Trams in Oberwil.
15 km/h reichen für viel Blechschaden: Verunfallte BLT-Trams in Oberwil.
Polizei BL

Einen Unfall mit gleich zwei beschädigten Trams musste die BLT am letzten Mittwoch beklagen, als ein Tango-Tram bei der Haltestelle Oberwil mit einer Geschwindigkeit von rund 15 km/h in ein stehendes Tram fuhr. Der ungewöhnliche Unfall sei nun geklärt, teilte das Transportunternehmen heute mit.

Schuld ist offenbar menschliches Versagen. Die Wagenführerin hatte zu spät realisiert, dass ein anderes Tram in der Haltestelle steht. Auf dem Streckenabschnitt bei Oberwil gilt Fahrt auf Sicht. Vor der Haltestelle hat es noch eine leichte Kurve, um die die Trams mit bis zu 45 km/h gefahren kommen. «Von dem Moment an, wo die Wagenführerin das andere Tram hätte sehen können, hätte es noch gereicht, um das Tram ohne Kollision zum stehen zu bringen», erklärt BLT-Betriebsleiter Fredi Schödler gegenüber baz.ch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.