Zum Hauptinhalt springen

Zu schlechtes Zeugnis fürs Altersheim?

Der Bericht zum Binninger Alters- und Pflegeheim Schlossacker liegt vor – wird aber noch unter Verschluss gehalten.

Stiftungsrat verstummt. Der Qualitätsbericht wurde zurückgewiesen und auf Fragen gibt es keine Antwort.
Stiftungsrat verstummt. Der Qualitätsbericht wurde zurückgewiesen und auf Fragen gibt es keine Antwort.
Mischa Christen

Die Aussage schwebt wie ein Damoklesschwert über dem Alters- und Pflegeheim (APH) Schlossacker in Binningen, zu dem auch das APH Langmatten gehört: «Sollte sich nicht etwas dramatisch ändern im Schlossacker, dann ist dem Kanton Baselland und der Gemeinde Binningen nicht mehr zu helfen.» Die Aussage gegenüber einem Vertrauensmann machte eine Mitarbeiterin der Firma Trovacon, die nach der Aufdeckung der Missstände im Mai durch die BaZ vom Stiftungsrat mit der Qualitätsüberprüfung der APH beauftragt worden war. In dieser Aussage schwebt auch eine Portion Verzweiflung mit: Der zuständige Stiftungsrat hat nämlich den ersten Audit-Bericht der Trovacon zur Überarbeitung im Sommer zurückgewiesen. Wird der immense Mehraufwand für eine geschönte Version vom Binninger ­Stiftungsrat bezahlt? Wie aus der Gemeinde Binningen intern zu erfahren war, wurde der Bericht darum zurückgewiesen, weil er zu schonungslos auf die Missstände eingegangen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.