Zum Hauptinhalt springen

Wutbürger macht Gartenparadies platt

Ein Pächter der Ornithologischen Gesellschaft Muttenz vernichtet sein Eigentum – mit einem Bagger. Zuvor führte der Wutbürger einen Nervenkrieg mit der Vereinsleitung. Diese ist erschüttert.

Den Tränen nahe: Hansruedi Rölli, Kassier des Ornithologischen Vereins, versteht die Welt nicht mehr. Der verärgerte Ex-Pächter fuhr mit einem Bagger auf und hinterliess Schutt und Trümmer.
Den Tränen nahe: Hansruedi Rölli, Kassier des Ornithologischen Vereins, versteht die Welt nicht mehr. Der verärgerte Ex-Pächter fuhr mit einem Bagger auf und hinterliess Schutt und Trümmer.
Daniel Wahl

Als wäre ein Tornado durch die Kleintier- und Gartenanlage der Ornithologischen Gesellschaft Muttenz gefegt, die zwischen dem Rangierbahnhof Muttenz und der Autobahn A2 im Bereich der Grosskompostanlage 13 Parzellen verpachtet: zwei platt­gewalzte Gartenhäuser, ein zerbrochener Brunnentrog, ein zerstörtes Gartencheminée, zerfetzte Vogelvolieren und Tierställe. Die Spur der Verwüstung hat der Pächter Ernst Schwaier hinterlassen, nachdem ihn die Ornithologische Gesellschaft Muttenz aus dem Verein geworfen und ihm anschliessend den Pachtvertrag gekündigt hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.