Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben uns ans Gesetz zu halten»

Die Allschwiler Gemeindepräsidentin Nicole Nüssli (FDP) verteidigt die umstrittene Bauauflagen. Wer 10'000 Franken für einen Umbau ausgeben kann, könne auch weitere 1600 Franken verschmerzen, argumentiert sie.

An die Gesetze halten. Mit undichten Abwasserleitungen sei niemandem gedient, sagt Allschwils Gemeindepräsidentin Nicole Nüssli.
An die Gesetze halten. Mit undichten Abwasserleitungen sei niemandem gedient, sagt Allschwils Gemeindepräsidentin Nicole Nüssli.
Stefan Leimer

Ein Allschwiler Behördenentscheid sorgt für Aufregung. Wegen einer Balkonverglasung soll das Stockwerkeigentümer-Ehepaar Rechsteiner die Abwasseranlagen der gesamten Liegenschaft überprüfen. Ist diese Anordnung Ihrer Beamten verhältnismässig?Die Frage ist falsch gestellt. Es gibt auf Bundes- und Kantonsebene übergeordnete Gesetze, an die wir uns halten müssen. Das kantonale Wasserschutzgesetz verpflichtet die Grundeigentümer dazu, sicherzustellen, dass ihre Abwasserleitungen dicht sind. Die Frage lautet also: Wie setzen wir diese Vorgabe nun in Allschwil um? Wir verzichten darauf, regelmässige Nachweise zu verlangen, sondern knüpfen entsprechende Abklärungen an eingereichte Baugesuche. Diese Regelung haben übrigens nicht Gemeinderat und Verwaltung, sondern der Einwohnerrat beschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.