Zum Hauptinhalt springen

Wegen Instagram: Private Party läuft aus dem Ruder

Plötzlich wurde aus einer kleinen Privatparty in Stein ein Anlass, der vom Organisator nicht mehr zu kontrollieren war. Es kam zu Sachbeschädigungen.

An mehreren Stellen in Stein wurden Schmierereien hinterlassen.
An mehreren Stellen in Stein wurden Schmierereien hinterlassen.
Polizei AG

Ein 23-Jähriger wollte eine private Party in Stein organisieren und hat dafür das Clubhaus des FC Stein gemietet. 15 Personen hatte er eingeladen. Dabei machte er allerdings einen Fehler: Der Party-Organisator wies auf Instagram auf die Party hin. Daraufhin kamen plötzlich weitere rund 15 Personen, die er gar nicht kannte.

Die Party sei dann ausgeartet, heisst es in der Mitteilung der Aargauer Polizei. Es seien diverse Einrichtungsgegenstände kaputt gemacht und eine Kasse mit Bargeld entwendet worden. Die Tartanbahn wies nach der Party zudem Brandschäden auf.

Auf dem Weg vom Clubhaus bis zum Bahnhof Stein fanden sich rund 25 Farbschmierereien, mehrheitlich mit den Tags «GEZS, ZEUS NOTZ». Die Polizei sucht Personen, die Angaben über die Verursacher machen können. Es sei insgesamt ein Sachschaden von mehreren tausend Franken entstanden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch