Zum Hauptinhalt springen

Weckruf gegen das Littering

Marina Gisin aus Thürnen wird zur Botschafterin für die saubere Umwelt ernannt. Der junge Frau fliegen nach einer beherzten Aktion die Sympathien zu.

Junge Leute engagieren sich. Die IG Saubere Umwelt sammelt wild entsorgten Müll auf. Links die zur IGSU-Botschafterin ernannte Marina Gisin (21).
Junge Leute engagieren sich. Die IG Saubere Umwelt sammelt wild entsorgten Müll auf. Links die zur IGSU-Botschafterin ernannte Marina Gisin (21).
Alex Käslin

Alles begann vor rund zwei Wochen mit einem Facebook-­Eintrag. Die 21-jährige Marina Gisin aus Thürnen war am Birschöpfli unterwegs. Dabei nervte sie sich über die ­herumliegenden leeren Bierflaschen, über Alubüchsen und anderen Abfall, obwohl es in der näheren Umgebung mehrere Abfalleimer gab.

Marina Gisin machte einige Fotos und stellte diese mit einem erbosten Kommentar am 4. Juli ins Internet. Empört schrieb sie zu den Bildern: «Es git en intressanti Erfindig, die nennt sich Abfalleimer.» Und sie sammelte selber einigen Abfall ein, um ihn an den vorgesehenen Orten zu entsorgen. Mit ihrer spontanen Reaktion löste sie eine breite Welle an (meist) positiven Reaktionen aus. Inzwischen haben bereits über 2000 den Post geteilt und Marina Gisin ihre Sympathie bekundet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.