Zum Hauptinhalt springen

Seit 22 Jahren mit Schlangen auf Tuchfühlung

Beat Winterberger hält 19 Boas und 4 Pythons und hat für sie in Lausen eine separate Wohnung eingerichtet. Die Reptilien sind für den Chemiker «pure Faszination».

Beat Winterberger mit einem seiner Lieblingstiere, einem jungen Brasilianischen Hundskopfschlinger.
Beat Winterberger mit einem seiner Lieblingstiere, einem jungen Brasilianischen Hundskopfschlinger.
Stefan Leimer

Ein Biss in den Schlangenschwanz kann die Rettung sein. Dann nämlich, wenn die Schlange selber zubeisst. Und obwohl Boas und Pythons Würgeschlangen sind und also ungiftig, sind ihre Zähne lang, spitz und im Falle des Bisses äusserst schmerzhaft. Glücklicherweise wurde Beat Winterberger in den 22 Jahren, in denen er Schlangen hält, nur dreimal von einem seiner Tiere gebissen, und das ging jeweils glimpflich aus. «Wird man gebissen, ist man selber schuld. Immer», sagt er lächelnd.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.