Zum Hauptinhalt springen

Schrebergärtner in Aufruhr

Eine Einbruchswelle hält Schrebergärtner in Atem. Das gestohlene Diebesgut ist meist wertlos. Häufig hinterlassen die Diebe aber Sachschaden am Mobiliar - und viel Ärger.

Schloss geknackt. Schrebergärtner Mario Gartmann hat die Verriegelung an seinem Häuschen verstärkt, nachdem sie aufgebrochen wurde.
Schloss geknackt. Schrebergärtner Mario Gartmann hat die Verriegelung an seinem Häuschen verstärkt, nachdem sie aufgebrochen wurde.
Boris Gygax

Der Stechbeitel steckte noch in der Türe, als ein Nachbar von Hans­peter Hartmann in sein Schrebergartenhäuschen zurückkehrte. Die Einbrecher schafften es jedoch nicht, diese aufzubrechen. «Also zertrümmerten sie die Scheibe, um sich Zugang zu seinem Häuschen zu verschaffen», erzählt der Arealchef der Schrebergärten im Muttenzer Hardacker. Gestohlen wurden Werkzeuge und Kissen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.