Zum Hauptinhalt springen

Nach Kunsti-Schliessung: Kanton finanziert mobiles Eisfeld

Nach der Schliessung der Kunsteisbahn Sissach greift der Kanton den betroffenen Eissportvereinen finanziell unter die Arme.

Das Dach der Kunsteisbahn drohte einzustürzen. Nun bleibt die Kunsti den ganzen Winter geschlossen.
Das Dach der Kunsteisbahn drohte einzustürzen. Nun bleibt die Kunsti den ganzen Winter geschlossen.
Tim Loosli

Die Kunsteisbahn Sissach war Ende Oktober aus Sicherheitsgründen geschlossen worden, da das Holzdach unter der Schneelast einzustürzen drohte. In der Folge wichen der EHC Zunzgen-Sissach und der EHC Lausen mit allen ihren Teams nach Basel, Laufen und Rheinfelden aus. Der Curlingclub Sissach stellte seine Aktivitäten bis auf weiteres ein.

Bis Anfang Dezember müsste der EHC Zunzgen-Sissach indes eine andere Lösung finden, um den Meisterschaftsbetrieb aufrecht erhalten zu können. Gemäss seinen Abklärungen könnte auf der Allmend-Wiese vor der Kunsteisbahn ein mobiles Eisfeld errichtet werden, auf dem der Eishockeyverband auch Meisterschaftsspiele ermöglichen würde. Die Gemeinde prüfe derzeit die Realisierbarkeit.

Mittel aus dem Swisslos-Sportfonds

Die Regierung stelle nun den drei Eissportvereinen zur Deckung der Zusatzkosten und für das mobile Eisfeld einen ausserordentlichen Beitrag von 315'000 Franken aus dem Swisslos-Sportfonds zur Verfügung, hiess es weiter; in Abzug gebracht werde dabei ein von der Gemeinde Sissach erhoffter Beitrag.

Allerdings seien die Vereine verpflichtet, die Mehrkosten so gering wie möglich zu halten und insbesondere Anstrengungen zur Geltendmachung von Schadenersatzforderungen zu unternehmen. Zudem bewillige der Kanton die Mittel unter dem Vorbehalt, Schadenersatzleistungen an ihn abzutreten.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch