Zum Hauptinhalt springen

Mit 0,92 Promille in die Böschung

Ein alkoholisierter Autolenker ist am Sonntagmorgen auf der Autobahn A18 bei Münchenstein von der Strasse abgekommen. Er kam mit leichten Verletzungen davon.

Hier sind die Bremsspuren, aber wo ist das Auto?
Hier sind die Bremsspuren, aber wo ist das Auto?
Polizei BL
Von oben sieht man die Endstation des Blaufahrers.
Von oben sieht man die Endstation des Blaufahrers.
Polizei BL
Die Bergung ist etwas aufwändiger als der Unfall.
Die Bergung ist etwas aufwändiger als der Unfall.
Polizei BL
1 / 3

Die Polizei, der am Sonntagmorgen um 6.45 Uhr ein Unfall gemeldet wurde, konnte zunächst jedoch weder Auto noch Lenker finden – erst später entdeckte sie beide im Gebüsch.

Die Baselbieter Polizei geht davon aus, dass der 32-Jährige eine Kollision mit der Mittelleitplanke verhindern wollte und deshalb seinen Wagen auf Höhe der Ausfahrt Reinach Nord in Fahrtrichtung Delémont abrupt nach rechts steuerte. So geriet das Auto auf die Böschung, wo es sich durch mehrere Büsche und Sträucher pflügte, sich einmal überschlug und schliesslich auf den Rädern stehen blieb.

Der Fahrer erlitt zwar leichte Verletzungen, musste jedoch nicht ins Spital. Er hatte 0,92 Promille intus und musste seinen Führerschein sofort abgeben. Er wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt und muss mit einer Geldbusse rechnen.

SDA/ker

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch