Zum Hauptinhalt springen

Keine Chemie mehr auf dem Rohner-Areal

Weil sich kein Investor findet, werden die chemischen Anlagen geschlossen. Auf dem Areal der Rohner AG entsteht jetzt Wohnraum

Wohnen statt Chemie: Das Areal der Rohner AG wird nun entgiftet. Foto: Dominik Plüss
Wohnen statt Chemie: Das Areal der Rohner AG wird nun entgiftet. Foto: Dominik Plüss

Immer wieder machten sich Anwohner des Rohner Areals in Pratteln Sorgen, weil über ihren Häusern ein chemischer Gestank wehte. 2016 kam es beim Chemie-Unternehmen sogar zu einer grossen Explosion. Es wird zudem auch als Quelle einer Grundwasserverschmutzung vermutet.

Wie die BZ Basel berichtet, ist damit nun Schluss. Die Arealbesitzerin Hiag AG bestätigte gegenüber der Zeitung, dass die Verhandlungen mit potentiellen Investoren allesamt gescheitert seien. Bis zum Konkurs im Juni war die Rohner AG auf dem Gelände untergebracht. Nun soll darauf Wohnraum entstehen.

Erleichterung bei der Gemeinde

Man werde bald beginnen, alle Gebäude und Anlagen «chemiefrei» zu machen, also sie professionell säubern zu lassen, heisst es bei der Hiag AG. Neun bis zwölf Monate soll dies dauern. Das Gebiet für Bevölkerung und Umwelt sicher zu machen, habe oberste Priorität. Dabei wird das Unternehmen durch das Baselbieter Amt für Umweltschutz und Energie überwacht.

Gemeindepräsident Stephan Burgunder sagte zur BZ Basel: «Gut, besteht nun endlich Klarheit. Ich begrüsse die Stossrichtung der Hiag.» Für die Gemeinde stehe im Vordergrund, dass das Areal nun möglichst rasch chemiefrei gemacht werde. Parallel dazu solle Hiag die Arealplanung anpacken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch