Kantonalbank erhöht Kopfgeld

Oberdorf

25'000 Franken erhält, wer der Polizei Hinweise liefert, die zur Festnahme des Bankräubers von Oberdorf führt.

Mit dem Roller geflohen: Das ist der Bankräuber von Oberdorf.

Mit dem Roller geflohen: Das ist der Bankräuber von Oberdorf.

(Bild: Polizei BL)

Gleich zwei Mal wurde in diesem Jahr die Filiale der Baselbieter Kantonalbank in Oberdorf überfallen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Überfalle am 15. April sowie am 2. August von der gleichen Person verübt wurden.

Trotz der Veröffentlichung von Fahndungsbildern konnte die gesuchte Person bislang noch nicht identifiziert werden. Nun nehmen Staatsanwaltschaft und Polizei einen neuen Anlauf: Für Hinweise, die zur Festnahme der gesuchten Person führen, ist neu eine Belohnung von bis zu 25'000 Franken ausgesetzt.

Die Fahnder geben weitere Ermittlungsansätze bekannt: Laut Mitteilung bestehe die Möglichkeit, dass der Täter vor dem ersten Überfall am 15. April mit einem dunklen Kombi mit Luzerner Kontrollschildern nach Oberdorf gelangt ist und mutmasslich das Velo mitführte, das auf dem Fahndungsbild 1 zu sehen ist (siehe unten). Zudem wurde das Bild technisch bearbeitet, so dass die Erkennbarkeit gesteigert werden konnte.

Mit diesem Velo fuhr der Bankräuber beim ersten Überfall davon.

Die Staatsanwaltschaft hatte bereits vor zwei Wochen Fahndungsbilder veröffentlicht, die den Bankräuber sowie den beim zweiten Überfall verwendeten Roller der Marke Piaggio Typhoon (50 ccm) mit zwei auffälligen Aufklebern zeigen. Die Aufkleber zeigen vermutlich die Markenlogos von «Marlboro» und «Monster Energy Drink».

Kopfgeld verfünfacht

Auf den ersten Aufruf seien verschiedene Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, heisst es in der Mitteilung der Polizei. Doch diese führten bisher nicht zur Ergreifung des Täters. Daher hat nun die Basellandschaftliche Kantonalbank die bisherige Belohnungssumme von 5000 Franken auf neu 25'000 Franken erhöht.

Wer versteckt sich hinter dieser Maske?

Der Räuber hatte bei seinen beiden Überfällen mehrere Tausend Franken erbeutet. Beim zweiten Überfall kam es zu einer Schussabgabe, dabei wurde aber niemand verletzt.

amu

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt