Zum Hauptinhalt springen

Handschlag-Verweigerer führen Behörden vor

Im Mai kündete die Baselbieter Bildungsdirektion Strafen an – doch noch immer sind keine Sanktionen erfolgt. Die Behörden haben kaum eine brauchbare Option.

Kämpferischer Auftritt. Der muslimische Schüler bekräftigt in einem Interview mit Al Jazeera, dass er den Handschlag weiter verweigern wird. Quelle Facebook/AJ+
Kämpferischer Auftritt. Der muslimische Schüler bekräftigt in einem Interview mit Al Jazeera, dass er den Handschlag weiter verweigern wird. Quelle Facebook/AJ+

Am 25. Mai gab Regierungsrätin Monica Gschwind (FDP) bekannt, dass der Handschlag an der Sekundarschule Therwil durchgesetzt werden müsse. Doch bereits zwei Tage später bestätigt die Baselbieter Bildungsdirektion, dass sich die beiden muslimischen Schüler weiterhin weigern, ihrer Lehrerin die Hand zu schütteln. Damit war der Weg frei für Sanktionen gegen die beiden Schüler. Doch geschehen ist seither nichts. Diese Woche gab der eine Junge zusammen mit seinem Vater dem arabischen Nachrichtensender Al Jazeera ein Interview. Er werde die Hand weiterhin nicht geben, sagte er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.