Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Gefrässige Karpfen und falsche Hechte

Elektro-Fischerei: Der Baselbieter Wildhüter Gabriel Sutter präsentiert einen frisch gefangenen Junghecht. Es handelt sich allerdings nicht um das grösste Exemplar seiner Gattung, das aus dem Arlesheimer Ermitage-Weiher gefischt wurde. Dieses misst 80 Zentimeter.
«Guckt euch einmal diesen Hecht an!» Sutter zeigt seinen Kollegen den eben gefangenen Drei-Kilo-Brocken. Der Herr mit dem grüner Kescher in der Hand ist Daniel Zopfi, Fischereiaufseher des Kantons Baselland.
Bereit für den Abtransport: Die Karpfen werden verladen und kurz darauf im Rhein bei Augst ausgesetzt.
1 / 18

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin