Flüssigkeit aus Fässern ausgelaufen, zwei Personen von Ambulanz betreut

Kaiseraugst

Beim Kippen eines Containers in einem Recycling-Unternehmen kam es zu einem Zwischenfall.

Die Staatsanwaltschaft prüft, ob die gelieferten Fässer nicht gereinigt wurden.

Die Staatsanwaltschaft prüft, ob die gelieferten Fässer nicht gereinigt wurden.

In einem Recycling-Unternehmen in Kaiseraugst ist am Mittwochmorgen beim Kippen eines Containers Flüssigkeit aus Fässern ausgelaufen. Der Chauffeur des Lastwagens, der den Container transportiert hatte, sowie ein Angestellter des Unternehmens mussten daraufhin von der Ambulanz betreut werden.

Auch die Kantonspolizei, die Feuerwhr Raurica sowie die Chemiewehr DSM rückten rasch aus. Ausserdem wurden ein Chemiefachberater und eine Messgruppe eingesetzt. Laut den bisherigen Ermittlungen der Polizei hat ein 30-jähriger Lastwagenchauffeur leere Fässer angeliefert. Die Polizei klärt nun ab, ob diese vor dem Transport zur Entsorgung nicht gereinigt wurden.

Für die Umgebung oder Dritte ausserhalb des Areals bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr. (lg)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...