Endress verzichtet auf Reinacher Gemeindepräsidium

Reinach

Obwohl er in den Gemeinderatswahlen vom 28. Februar die meisten Stimmen für sich verbuchen konnte, will Klaus Endress (FDP) nicht Reinacher Gemeindepräsident werden.

Klaus Endress wird nicht Reinacher Gemeindepräsident.

Klaus Endress wird nicht Reinacher Gemeindepräsident.

(Bild: Keystone)

Mit 3588 Stimmen ging Klaus Endress (FDP) als klarer Sieger aus den Gemeinderatswahlen vom 28. Februar hervor. Sein engster Verfolger, der bisherige Gemeindepräsident Urs Hintermann (SP), erreichte 2909 Stimmen. Endress wird aber Hintermann nicht aus seiner Position verdrängen. Wie die Gemeinde am Mittwoch in einer Medienmitteilung bekanntgab, hätten sich die beiden Gemeinderäte darauf geeinigt, dass Endress zu seinem bisherigen Ressort «Wirtschaft» auch jenes der «Finanzierung» übernimmt, während Hintermann Präsident bleibt.

Die definitive Verteilung der Ressorts müsse vom Gemeinderat noch zu einem späteren Zeitpunkt abgesegnet werden, hiess es weiter. Dennoch scheint der dieser den Rollenhandel seiner beiden stimmenstärksten Mitglieder bereits zu billigen. «Die Aufgabenteilung wurde von allen begrüsst», schrieb die Gemeinde.

las

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt