Zum Hauptinhalt springen

Einbruch mit Todesfolge

Im März wurde bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus der Hausbewohner schwer verletzt. Das Opfer ist im Spital seinen Verletzungen erlegen.

Die beiden Männer im Alter von 30 und 21 Jahren wurden international zur Fahndung ausgeschrieben und konnten in der Zwischenzeit in Frankreich festgenommen werden.
Die beiden Männer im Alter von 30 und 21 Jahren wurden international zur Fahndung ausgeschrieben und konnten in der Zwischenzeit in Frankreich festgenommen werden.
Keystone

Drei Tage nach einem Einbruch in dessen Einfamilienhaus in Münchenstein ist ein betagter Mann an den schweren Verletzungen gestorben, die ihm die beiden Einbrecher zugefügt hatten. Nun konnten die mutmasslichen Täter in Frankreich festgenommen werden.

Zugetragen hatte sich der Einbruch bereits am 19. März, wie die Baselbieter Polizei am Freitag mitteilte. Die Einbrecher griffen ihn im Innern seines Haus an und verletzten ihn schwer. Der Bewohner verstarb am 22. März im Spital.

Zwei Männer festgenommen

Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft wurde aus ermittlungstaktischen Gründen erst nach mehr als einem Monat über das Verbrechen informiert. Die Tatumstände seien nach wie vor unklar.

Die mutmasslichen Täter konnten inzwischen im Zuge einer internationalen Fahndung in Frankreich festgenommen werden. Laut Staatsanwaltschaft handelt es sich um zwei Rumänen im Alter von 21 und 30 Jahren, die sich derzeit in Frankreich in Haft befinden. Sie sollen an die Strafverfolgungsbehörden des Kantons Baselland ausgeliefert werden. Das entsprechende Prozedere sei im Gange, heisst es in der Mitteilung,

SDA/ms

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch