Zum Hauptinhalt springen

«Ein Kampf zwischen zwei Platzhirschen – nicht mehr»

Nicolas Roulet, Verteidiger von Kickboxer Paulo Balicha, widerspricht den schweren Anschuldigungen. Balicha sitzt seit dem Überfall auf das Superpro Sportcenter am 24. Februar hinter Gitter.

Der ehemalige Thaibox-Weltmeister Paulo Balicha sitzt mittlerweile seit fast vier Wochen hinter Gittern. Am 24. Februar, einem Montagabend, hatte er zusammen mit einer Gruppe bewaffneter und maskierter Männer das Superpro Sportcenter seines Kontrahenten Shemsi Beqiri gestürmt und diesen in einen Kampf verwickelt. Laut mehreren Zeugen eskalierte dabei die schon zuvor äusserst angespannte Situation, und Balichas Begleiter attackierten Beqiri und die Trainierenden, darunter auch Kinder und Jugendliche. Zurück blieben sechs zum Teil erheblich Verletzte. Mehrere Personen mussten mit Knochenbrüchen ins Spital eingeliefert werden, darunter das Ziel des Angriffs, Shemsi Beqiri.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.