Zum Hauptinhalt springen

Das Mammut kehrt heim

Vor 24 Jahren entpuppte sich eine Unregelmässigkeit in einer Baugrube als Mammutzahn. Nun kommt das Relikt an seinen Fundort zurück – in Begleitung der Mammutdame Gundella.

Jan Amsler

Das wohl berühmteste Mammut der Welt heisst Manni – ein eigenwilliger Charakter aus dem US-amerikanischen Animationsfilm «Ice Age». In der Region Basel gibt es allerdings zwei Tiere, die es auf lokaler Ebene zu noch mehr Ruhm gebracht haben: die Gundeldinger Mammutdame Gundella und ein namenloser Artgenosse aus Münchenstein.

Der Grund für ihre Bekanntheit liegt jeweils im Fund eines Stosszahns. 1970 war es, als bei Bauarbeiten im Gundeldinger-Quartier ein zweieinhalb Meter langes Elfenbein zum Vorschein kam. Das «Gundeli» und das Bruderholz waren also schon in der Eiszeit besiedelt, sagten sich einige Einwohner und nahmen dies zum Anlass, die 2001 gegründete Quartiergesellschaft nach dem historischen Fund zu benennen: Quartiergesellschaft zum Mammut Gundeldingen-Bruderholz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen