ABO+

Das letzte Aufbäumen der Hobbygärtner

Salina Raurica

Weil die Rheinstrasse in Pratteln verlegt wird, müssen die Schrebergärten westlich der Frenkendörferstrasse weichen. Die Pächter waren teils 40 Jahre lang dort. Jetzt sollen sie Abschied nehmen von ihrem zweiten Zuhause.

Ahmet Ferati, 57: 19 Jahre lang verbrachte er zusammen mit seiner Familie die lauen Abende im Freien. In weiser Voraussicht hat er schon vor drei Jahren einen zweiten Schrebergarten gepachtet. Foto: Kostas Maros

Ahmet Ferati, 57: 19 Jahre lang verbrachte er zusammen mit seiner Familie die lauen Abende im Freien. In weiser Voraussicht hat er schon vor drei Jahren einen zweiten Schrebergarten gepachtet. Foto: Kostas Maros

Jan Amsler

Tränen zum Sonnenuntergang. Die Enkelkinder von Ahmet Ferati müssen jetzt nach Hause. Weinend rebellieren sie in ihren Kindersitzen im Auto, während sich Mutter und Vater noch von Tante und Grossvater verabschieden.

Seit 19 Jahren treffen sich die Mitglieder der Familie Ferati beim Schrebergarten. Sie und weitere rund 20 Parteien haben westlich der Prattler Frenkendörferstrasse vom Kanton ein Stück Land gemietet. Obstbäume, Gemüse, gemütliche Häuschen, Pizzaöfen und Feuerstellen – jeder hat den Garten nach seinem Gusto eingerichtet.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt