Zum Hauptinhalt springen

Flüchtender Velofahrer wirft Falschgeld

Bei seiner Flucht vor den Zollbeamten wollte er – möglichst unbeobachtet – sein Deliktgut verschwinden lassen. Vergeblich.

In der Nacht auf Sonntag fiel den Schweizer Grenzwächtern beim Grenzübergang Basel-Lysbüchel ein Velofahrer auf. Als sie diesen kontrollieren wollten, ergriff dieser die Flucht und fuhr mit dem Fahrrad in Richtung Basel, heisst es in der Mitteilung der Grenzwachtregion Basel.

Eine Patrouille folgte dem Flüchtenden entlang der Elsässerstrasse und beobachtete, wie dieser etwas ins Gebüsch warf. Kurz vor dem Voltaplatz konnten sie ihn dann anhalten. Daraufhin gingen sie mit einem Polizeihund die ganze Fluchtstrecke nochmals ab und fanden im Gebüsch vier 50-Euro-Scheine, welche sich als Blüten entpuppten.

Der zirka 30-jährige Mann wurde der Kantonspolizei übergeben. Er hatte keine Ausweise bei sich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch