Zum Hauptinhalt springen

Eine offene Tür für chronisch Kranke

Das neue Zentrum Cura bietet Informationen und Begleitung für Betroffene und Angehörige.

Claraspital-Direktor Peter Eichenberger und Cura-Leiterin Rahel Graf im Wohnbereich des neuen Begegnungszentrums.
Claraspital-Direktor Peter Eichenberger und Cura-Leiterin Rahel Graf im Wohnbereich des neuen Begegnungszentrums.
Kostas Maros

Angela M. und Julia B. sehen nicht aus wie kranke Leute. Die beiden jungen Frauen, die die «Basler Zeitung» im neuen Informations- und Begegnungszentrum Cura trifft, wirken aufgestellt und aktiv. Doch die Schwestern haben schwere Zeiten durchgemacht. In den letzten Jahren ­haben beide eine Brustkrebs­diagnose erhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.