Zum Hauptinhalt springen

Guggen schränzen vor vollen Rängen

Am Dienstagabend gehörten Basels Plätze den Guggen. Nach dem Sternmarsch gab es für das Publikum die Konzerte.

Martin Regenass
Aus vollen Rohren: die Räpplischpalter bei ihrem Auftritt auf der Marktplatz-Bühne.
Aus vollen Rohren: die Räpplischpalter bei ihrem Auftritt auf der Marktplatz-Bühne.
Mischa Christen
Auch die Grunz Gaischter liessen es krachen am Marktplatz.
Auch die Grunz Gaischter liessen es krachen am Marktplatz.
Mischa Christen
Im Wiener Look eines grossen Komponisten, so präsentierten sich die Grachsymphoniker.
Im Wiener Look eines grossen Komponisten, so präsentierten sich die Grachsymphoniker.
Mischa Christen
Das war der Marktplatz. Nun machen sich die Grunz Gaischtersich auf zum nächsten Auftritt.
Das war der Marktplatz. Nun machen sich die Grunz Gaischtersich auf zum nächsten Auftritt.
Mischa Christen
Auf der Mittleren Brücke erwischt: die Stenzer-Gugge auf ihrem Sternmarsch Richtung Marktplatz.
Auf der Mittleren Brücke erwischt: die Stenzer-Gugge auf ihrem Sternmarsch Richtung Marktplatz.
Maria Stratmann
1 / 7

In malerischen blauroten Tönen präsentierte sich der Himmel gestern Abend über der Basler Innenstadt, als sich der Stärnmarsch der Gugge am Ende der Clarastrasse bei der Messe in Bewegung setzte. Den Voordraab übernahmen rund ein Dutzend Leute der Basler Loge Clique. Unter ihnen befanden sich die Ex-FCB-Spieler Adrian Knup und Massimo Ceccaroni. Knup half ein schwarzes Banner tragen mit der weissen Aufschrift «Mir dangge fir e Bsuech». «Wir tragen als Voordraab hier seit einigen Jahren einen kleinen Teil zur schönsten Fasnacht Europas bei. Es ist uns eine Ehre, hier mitzumachen», sagt Ceccaroni. Hinter der Loge Clique reihten sich die 27 Guggen der Interessengemeinschaft fasnächtlicher Guggenmusigen (IG) und der Freyi Guggemuusige Basel (FG) ein, um die Clarastrasse runter ins Grossbasel zu defilieren, vorbei an Hunderten Zuschauern. Ziel der Guggen waren der Barfüsser- und der Marktplatz, wo sie bis spät in den Abend hinein die traditionellen Guggekonzärt gaben. Angeführt wurde der Zug der Guggen von den Messingkäfer, die zu ihrem 50-Jahre-Jubiläum eine Riesentorte auf einem Leiterwagen mitführten. Dahinter reihten sich die 25-jährigen Grunz Gaischter ein, bald gefolgt von den den Märtfraueli, den Rätsch-Beeri oder den Ventilatore.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen