Zum Hauptinhalt springen

Die Fasnacht inspiriert und integriert

Frauen aus sieben Nationen nähen im Atelier des Schweizerischen Roten Kreuzes 250 Fasnachtskostüme für drei Cliquen.

Viel Talent: Die Migrantinnen im Nähatelier des Roten Kreuzes sind mit viel Geschick und Elan am Werk.
Viel Talent: Die Migrantinnen im Nähatelier des Roten Kreuzes sind mit viel Geschick und Elan am Werk.
Moira Mangione

Nur das Rattern der Nähmaschinen ist zu hören. Sonst ist es still im Atelier. Die Frauen sitzen konzentriert an ihren Arbeitsplätzen. Fast alle tragen ein Massband um den Hals, einige ein Kopftuch, andere Rastazöpfe. Schnittmuster und bunte Stoffe liegen auf den Tischen. Hier, im Hinterhof 165, ist schon alles auf die Basler Fasnacht eingestellt. Denn hier nähen jeweils ab Oktober Frauen mit Migrationshintergrund eifrig Fasnachtskostüme. «Mit diesem Projekt möchten wir den Ausländerinnen ein zentrales Stück Basler Kultur vermitteln», erklärt Olaf Petersen, Leiter Integration beim Schweizerischen Roten Kreuz Basel-Stadt (SRK).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.