Zum Hauptinhalt springen

Claraspital schreibt Verlust

Das Basler Claraspital hat das vergangene Jahr wegen Bauprojekten mit roten Zahlen abgeschlossen - bei einem knapp positiven Betriebsergebnis.

Der Betriebsgewinn 2017 beträgt 0,7 Millionen Franken, wie das Spital am Montag mitteilte. Einem Ertrag von 204,5 Millionen Franken stand gemäss Jahresbericht ein Aufwand von 203,8 Millionen Franken gegenüber. Unter Berücksichtigung der geplanten ausserordentlichen Abschreibungen im Zusammenhang mit Bauprojekten liege das Ergebnis indes bei minus 3,48 Millionen Franken.

2017 waren im Claraspital 10'866 stationäre Patienten behandelt worden. Das sind knapp 1 Prozent mehr als im Vorjahr. Ambulant waren 36'467 Patienten behandelt worden - gleich viele wie 2016. Die Zahl der ambulanten Kontakte habe dabei jedoch um 7,5 Prozent zugenommen.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch