Zum Hauptinhalt springen

3300 Unterschriften gegen Augusta Raurica

Über den Projektierungskredit von 1,65 Millionen Franken für ein Sammlungszentrum für die Römerstadt Augusta Raurica wird an der Urne entschieden. Ein Referendum aus SVP- und FDP-Kreisen ist am Donnerstag mit gut 3300 Unterschriften eingereicht worden.

Der Landrat hatte den Kredit Ende November mit 51 zu 35 Stimmen beschlossen. Der Neubau soll teils marode Räume in zwölf Gebäuden ablösen. Für Werkstätten, Archive, Arbeitsplätze und den Werkhof des Sammlungszentrums soll neben der A3 zentral ein neues Domizil gebaut werden. Das Römermuseum soll am heutigen Standort bleiben.

Der Sammlungszentrums-Neubau für geschätzte 20 Millionen ist als erste Etappe für die definitive Lösung dringender Raumprobleme gedacht. Als zweite Etappe soll danach etwa 2018 für geschätzte 14 Millionen ein Neubau für Funddepots folgen.

Im Landrat hatte sich die SVP gegen den Kredit und für eine billigere Lösung wie ein Container-Provisorium stark gemacht. Der FDP schwebt eher ein billigerer Neubau sonstwo vor. Beide Parteien monierten offene Verkehrsfragen und spielten das Römerstadt-Projekt wegen leerer Kantonskassen gegen dringende Schulhaus-Bedürfnisse aus.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch